Generic Interface

ICM erfolgreich implementieren und integrieren
Generic_Interface

FS-ICM in die bestehende Landschaft zu integrieren und dabei an verschiedene einliefernde Bestands- und Operativsysteme anzubinden, ist ein Schwerpunkt jeder ICM-Implementierung – und macht sie oft auch besonders aufwendig. So ist die von SAP für das ICM bereitgestellte Schnittstelle für Provisionsfälle schwierig zu implementieren und zudem nicht flexibel genug. Darüber hinaus gibt es für jeden Prozess eine andere Schnittstelle.

Mit unserem Generic Interface haben wir eine Lösung entwickelt, die bereits bei vielen unserer Kunden erfolgreich im Einsatz ist. Um sie zu implementieren, bedarf es in der Regel im Vergleich zu den funktional oft stark beschränkten SAP-Standard-Schnittstellen weniger Zeit und Aufwand.

Unser Generic Interface bietet Ihnen entscheidende Vorteile

  • Speicherung eingehender Daten unabhängig von den nachfolgenden Prozessen (Revision)
  • Dynamische und variable Einsetzbarkeit dank umfassender Konfigurationsmöglichkeiten
  • Problemlose Implementierung späterer Änderungen/Erweiterungen
  • Deutlich höhere Flexibilität als der Standard

Generic Interface: Die intelligente Schnittstelle mit Fachkontext

Das Generic Interface macht es möglich, Geschäftsvorgänge wie Provisionsfälle oder Provisionsbelege in beliebigem Format einzuliefern, zum Beispiel in einem bereits bestehenden Format als Datei. Ein konfigurierbarer Mapping-Mechanismus übernimmt die angelieferten Daten zunächst in einen Zwischenspeicher in SAP, das sogenannte Repository. Im zweiten Schritt werden die Daten dann verarbeitet. Dies geschieht mit dem Generic Interface nicht mehr sequenziell und völlig kontextfrei, sondern unter Berücksichtigung fachlicher Zusammenhänge zwischen den angelieferten und bereits in ICM befindlichen Datensätzen. So werden die gelieferten Vorgänge zunächst fachlich korrekt sortiert und priorisiert. Auf diese Weise wird zum Beispiel ein Vertragssabschluss, der von einem Versicherungsvertragsverwaltungssystem geliefert wurde, automatisch vor dem vom Prämien-Inkassosystem gelieferten Prämieneingang verarbeitet – selbst dann, wenn die Datenlieferung in anderer Reihenfolge oder gar an unterschiedlichen Tagen erfolgte.

Zusätzlich erlaubt das Generic Interface die fachkontextabhängige Verarbeitung. So kann beispielsweise eine rückwirkende Vertragsänderung, die von einem Versicherungsverwaltungssystem geliefert wurde, ein Zurück- und wieder Vorrollen aller Prämieneingänge bis zum Wirksamkeitsdatum der Vertragsänderung auslösen, ohne dass für die Prämienvorgänge auch nur ein einziger Vorgang an ICM gesendet wird. Darüber hinaus können Versicherungsverträge samt Wiedervorrollen aller bei Vertragsbeendigung rückgängig gemachter Vorgänge reaktiviert werden.

Generic Interface: Viel mehr als nur eine Schnittstelle für Provisionsfälle

Das Generic Interface ist jedoch nicht nur eine intelligente Schnittstelle für Provisionsfälle, sondern ebenso für Provisionsbelege, Provisionsverträge und Ähnliches. Mit dem Generic Interface lässt sich beispielsweise auch ein automatisches Ausscheiden eines Vertriebsmitarbeiters realisieren, indem neben der Beendigung des Mitarbeitervertrags auch alle noch offenen Vergütungen zurückgerechnet und der Kunden- beziehungsweise Vertragsbestand ebenso wie noch zu erwartende Vergütungen übertragen werden.