Testunterstützung

Fehler frühzeitig erkennen und beheben
Testsupport

Vor jeder Inbetriebnahme eines neuen Software-Release ist ein Test der neuen und gegebenenfalls auch der bestehenden Komponenten notwendig. Dazu müssen die unterschiedlichen Teams aus Entwicklung, Test und Fachbereich effektiv zusammenarbeiten.

Bei Änderungen und Erweiterungen von bestehenden Implementierungen werden oftmals zentrale Basisfunktionen neu getestet, auch wenn dort keine Änderungen stattgefunden haben. Auftretende Fehler müssen erfasst, analysiert, korrigiert, dokumentiert und nachgetestet werden. Dabei gibt es oftmals Reibungsverluste aufgrund von unterschiedlichen Wissensständen und organisatorischen Ausrichtungen.

In folgenden Bereichen bieten wir Unterstützung an

Testvorbereitung

  • Unterstützung des Testteams bei der Vorbereitung der Testszenarien und Aufbau der Testfälle
  • Schulungen und Wissenstransfer des Testteams und des Fachbereichs
  • Beratung bei der Schwerpunktfestlegung der zu testenden Prozesse (hierzu wird eine Empfehlung der Test-Priorisierung erstellt)

Testbeschleuniger

  • Koordinationsunterstützung bei der Abarbeitung der Fehlerfälle (Dispatcher-Funktion für auftretende Defects ) für Fragen und fachliche/technische Klärung.
  • Technischer Ansprechpartner für das Testteam während der Testphase

Fehlerbehebung

  • Aufnahme und Evaluierung der Fehler
  • Bei fachlichen Rückfragen entsprechende Kommunikation
  • Fehlerbehebung
  • Dokumentation und Rückgabe an das Testteam

Unterstützung in allen Testphasen

  • Unit-Test: Durchführung eines ausführlichen Funktionstests im Entwicklungsteam vor der Übergabe in den Test
  • Integrationstest: Unterstützung des Testteams bei der Überprüfung der Zusammenarbeit voneinander abhängiger Komponenten
  • User Acceptance Test (UAT): Unterstützung des Fachbereichs beim Test (inklusive Testen der gelieferten Software durch den Kunden/Auftraggeber)
  • Regressionstest: Wiederholung von Testfällen, um sicherzustellen, dass Modifikationen in bereits getesteten Teilen der Software keine neuen Fehler („Regressionen“) verursachen